Yoga

yoga

Der Begriff Yoga ( योग) ist Sanskrit und stammt aus den indischen Veden. In den Veden werden sechs orthodoxe Systeme (Wissenschaften / Lehren) beschrieben. Der Yoga ist eine davon. Oft  werden die Yoga-Sutras des ehrwürdigen Rishi Patanjali beschrieben. Sehr viel später entstanden die Upanischaden, in denen die Yoga-Sutras besonders hervorgehoben werden. Das Yoga-System des Patanjali wird auch als „Achtsufiger Pfad“ bezeichnet.

Yoga concept. hand woman practicing lotus pose on the beach at sunset

Das Yoga-System unterteilt sich nochmals in unterschiedliche Formen. Nicht alle diese verschiedenen Yoga-Systeme haben Asanas आसन (Körperübungen), die bei uns als „Yoga“ bezeichnet werden.

  1. Hatha Yoga
  2. Karma-Yoga
  3. Mantra-Yoga
  4. Bhakti-Yoga
  5. Jnana-Yoga
  6. Raja-Yoga

Am bekanntesten sind die Übungen des Hartha Yoga.

yoga mats

 Im „Achtstufigen Pfad“ hat Rishi Patanjali die Prinzipien des Yoga beschrieben. Diese sind:

  1. Stufe – Yama:
    sittliches Verhalten, nicht Töten (keinem Lebewesen etwas zu Leide tun) wahr-haftig sein, nicht stehlen, in allen Dingen Maß halten, frei von Habgier
  2. Stufe – Niyama:
    religiöse Gebote, Reinheit des Körpers und Geistes, Zufriedenheit, Selbstzucht, Selbsterforschung, Hingabe an Gott.
  3. Stufe – Asana:
    richtige Haltung des Körpers (die Asanas werden im Westen als „Yoga“ bezeichnet)
  4. Stufe – Pranayama:
    Herrschaft über Prana (Atem)
  5. Stufe – Pratyahara:
    Abkehr der Sinne von den Gegenständen der Außenwelt
  6. Stufe – Dharana:
    Konzentration des Geistes
  7. Stufe – Dhyana:
    Meditation
  8. Stufe – Samadhi:
    Erleben des Überbewusstseins 

Quelle: Paramahansa Yogananda – Autobipgraphie eines Yogi

Meister Huang entwickelte dieses Übungssystem während einer schweren Wirbelsäulenverletzung. Niemand kann es besser erzählen als der Meister selbst. Video

Yoga auf dem Stuhl wurde im Westen zunächst für Senioren und Menschen entwickelt, die nicht im Scheider- oder Lotus-Sitz auf dem Boden sitzen können. Die Übungen werden im Sitzen auf dem Stuhl oder im Stehen ausgeführt.

Diese Form des Yoga ist eher als „Alltags-Yoga“ zu bezeichnen und für alle Menschen geeignet, die in Ihrer Pause etwas für Körper, Geist und Seele tun möchten. Aus unserer langjährigen Erfahrung haben wir Asanas mit Übungen aus dem Qigong und Taijiquan kombiniert. Zusammen mit Pranayama wirken diese Asanas sehr entspannend, wohltuend und Energie bringend. Sie sind für alle Menschen geeignet.

Wirkungen sind:

  • Aufrichten und Entspannen der Wirbelsäule
  • Das Atemvolumen erweitern
  • Die Koordinationsfähigkeit verbessern
  • Das Immunsystem stärken
  • Becken und Beine aktivieren
  • Feinmotorik fördern
  • Muskeln, Sehnen und Bänder stärken